Die Milch macht´s

Milchprodukte sind nach wie vor in vielen Schwellen- und Entwicklungsländern ein Luxusgut. Mit zunehmender Kaufkraft steigt jedoch der Bedarf. Das gilt auch für die wachstumsstarken BRIC-Staaten.

In Russland ist der Milchmarkt deutlich unterversorgt, ungefähr 30% der konsumierten Milch stammt aus dem Import. Um einen höheren Selbstversorgungsgrad zu erreichen wird die Milchproduktion mit staatlichen Fördermitteln kräftig unterstützt. Hinzu kommt, dass der russische Milchpreis in der Regel höher als in den meisten anderen Regionen der Welt liegt. Für Ekosem-Agrar bietet der russische Milchmarkt damit hervorragende Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges Wachstum. Bereits heute ist das Unternehmen mit einem Bestand von 28.000 Milchkühen und einer durchschnittlichen Milchleistung von rund 650 Tonnen pro Tag der größte Milchproduzent des Landes.

 

(Stand 29. September 2016)