Mitarbeiter

Ekosem-Agrar AG beschäftigt rund 14.000 Mitarbeiter in neun Regionen Russlands. Wir sind überzeugt, dass unser Team der wichtigste Erfolgsfaktor für die Unternehmensgruppe ist. Darum gilt ihnen unsere besondere Aufmerksamkeit.

In den letzten Jahren haben wir unsere Anstrengungen zur Mitarbeitergewinnung und -bindung erheblich gesteigert. Durch umfangreiche Investitionen in die Automatisierung und den Arbeitsplatzkomfort fördern wir die Produk­tivität und Zufriedenheit unserer Angestellten. Damit wollen wir unserem Anspruch, eines der modernsten landwirtschaftlichen Unternehmen in Russland zu sein, gerecht werden.

foto_1.jpg

Der Wettbewerb um motivierte und qualifizierte Mitarbeiter ist auch in Russland hoch. Daher verfolgt die Gruppe eine Reihe von Initiativen, um die besten Talente für sich zu gewinnen und diese in ihrer beruflichen Entwicklung zu fördern. Über eigene populäre Stipendien- und Praktikantenprogramme werden die Fachkräfte von morgen gesucht. Rund 1.500 Studenten verschiedener russischer Universitäten und Fachhoch­schulen absolvieren jährlich ein Praktikum in einem Betrieb der Gruppe. Seit 2018 werden Schüler in Zusammenarbeit mit lokalen Schulen in speziellen Agrar-Klassen an landwirtschaftliche Themen herangeführt und erhalten die Möglichkeit, praktische Erfahrung auf einem der Ekosem-Agrar Betriebe zu sammeln.

Ein besonderer Fokus wird auf die Aus- und Weiterbildung der bestehenden Mitarbeiter gelegt. Bereits im Jahr 2010 wurde das Weiterbildungsprogramm „EkoNiva Akademie“ gestartet. 2015 wurde ein Ausbildungszentrum in der Region Woronesch gegründet, in welchem erfahrene Mit­arbeiter des Unternehmens ihr Wissen an angehende Fach- und Führungskräfte weitergeben. Zusätzlich nehmen alle Fachbereiche regelmäßig an Schulungen mit internen und externen Experten teil. Bei Seminaren und Fachexkursionen nach Westeuropa, Nord- und Südamerika können die Fach- und Führungskräfte ihre Kompetenzen ausweiten und die aktuellen Best-Practice-Methoden der Branche identifizieren.

Das sagen unsere Mitarbeiter:


Ich habe im Februar 2009 als Stallleiter bei EkoNiva begonnen und bis 2013 mitgeholfen, den Komplex Sibirskaja Niva weiterzuentwickeln und den Komplex Borkovo aufzubauen. Bis 2018 war ich als stellvertretender Generaldirektor für die Viehhaltung verantwortlich und maßgeblich daran beteiligt, die Milchkuhherde von 15.000 auf 100.000 Tiere auszubauen, neue Betriebe mit Personal zu besetzen und die Produktion pro Kuh von 20 auf 30 kg pro Tag zu steigern. Seit 2019 bin ich nun für die gesamte Produktion verantwortlich.

Es macht mich stolz, mit EkoNiva daran zu arbeiten, die ländlichen Regionen Russlands zu neuem Leben zu erwecken, indem wir Arbeitsplätze in diese Regionen bringen, ein gutes Einkommen bieten und damit den Lebensstandard für viele Menschen vor Ort verbessern.

Meine Karriere bei EkoNiva habe ich als Tierärztin begonnen. Mittlerweile bin ich Leiterin der Aufzuchtanlage im Betrieb Kaluschskaja Niva. Während meiner Ausbildung im Unternehmen konnte ich verschiedenste Kurse in Management, Veterinärmedizin und Tierwirtschaft besuchen. Außerdem habe ich an einem Ausbildungsprogramm für Tierärzte in Deutschland teilgenommen.

An EkoNiva fasziniert mich, dass es Vorreiter im Bereich der Milchviehhaltung ist, neue Branchenstandards setzt und damit ein Vorbild für viele Unternehmen in Russland ist.

2016 habe ich an einem Traineeprogramm von EkoNiva teilgenommen. Danach wurde ich zur Tierärztin ausgebildet und hatte auch die Position als Obertierärztin inne. Seit März 2020 bin ich für die Leitung im Ausbildungszentrum für den Bereich Tierhaltung in Kaluga zuständig. Die Arbeit mit Tieren ist meine Berufung.

Bei EkoNiva kann ich mich aber nicht nur als Tierärztin, sondern auch als Lehrkraft verwirklichen. Ich habe auf meinem Weg zahlreiche fachliche Fähigkeiten und ein umfangreiches Wissen erworben, das ich nun an meine Kollegen weitergeben kann. An der Arbeit bei EkoNiva reizt mich, dass wir sehr fortschrittliche Technologien in der Tierzucht anwenden und alle Arbeitsschritte auf einem hohen professionellen Niveau ablaufen.

Ich traf Stefan Dürr im September 2006, nachdem ich ein APOLLO-Praktikum absolviert hatte. Nach dem Praktikum erhielt ich ein Stipendium von EkoNiva, um an einem Traineeprogramm in Deutschland teilzunehmen. Ein Jahr später wurde ich in der ersten modernen Milchviehanlage in der Region Woronesch eingestellt. Seit 2010 arbeite ich in Sibirien und bin derzeit der dortige Regionaldirektor.

Unser Unternehmen befindet sich in einer Phase des enormen Wachstums. Durch die gute Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter und die kontinuierliche Erweiterung des Teams um junge, dynamische Mitarbeiter sind wir in der Lage, alle Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Für mich persönlich ist EkoNiva seit Langem nicht nur ein Arbeitgeber, sondern wie ein zweites Zuhause.

Das Jahr, in dem ich bei EkoNiva angefangen habe, war ein Wendepunkt in meinem Leben. In dieser Zeit wurde im Unternehmen gerade ein neuer Geschäftszweig – die Milchverarbeitung – aufgebaut. Und damit begann die Herstellung von natürlichen Milchprodukten bei EkoNiva. Das war eine aufregende Zeit und eine tolle Herausforderung für mich.

Besonders beeindruckt mich immer noch die selbstverständliche Weitergabe von Wissen und Kenntnissen von einer „Generation“ der Mitarbeiter zur nächsten. Das macht den besonderen Geist und das Miteinander in unserem Unternehmen aus.

Ich bin seit 2008 bei EkoNiva tätig und habe mich vom einfachen Tierarzt zum Leiter der tierärztlichen Abteilung in der Holding hochgearbeitet. Geholfen hat mir dabei, dass allen Mitarbeitern professionelle Weiterbildungsmöglichkeiten geboten werden, sowohl im Bereich der Theorie als auch in der Praxis.

Da EkoNiva ein sich schnell entwickelndes Unternehmen ist, ist es für gute und motivierte Mitarbeiter einfach, schnell Karriere zu machen. Die Hauptsache ist, dass man seine Arbeit mit voller Verantwortung macht und liebt, was man tut.

Vor über zehn Jahren startete ich meine Karriere bei EkoNiva als Tierarzt. Mittlerweile bin ich in einer leitenden Position als Direktor eines Betriebs in der Region Woronesch tätig.

Vor allem die Stabilität und die Professionalität machen EkoNiva für mich zu einem tollen Arbeitgeber. Unser Unternehmen unterscheidet sich von anderen durch einen hohen Organisationsgrad in der Produktion und die Möglichkeit eines schnellen Karriereaufstiegs.

Im Jahr 2015 wurde ich als Agronom bei EkoNiva eingestellt. Seit Februar 2018 bin ich Hauptagronom des Betriebs Kaluschskaja Niva-Süd. Die Attraktivität von EkoNiva liegt aus meiner Sicht im gesellschaftlichen Ansehen des Unternehmens, dem ordentlichen Gehalt, den gut ausgebildeten Kollegen sowie dem Teamgeist untereinander. Außerdem spielt die materielle und technische Ausstattung für Spezialisten eine wichtige Rolle.

Nach vier Jahren als Agronomie-Beraterin bei EkoNiva bekam ich 2012 die Möglichkeit, die Position als Leiterin der Abteilung für Sortenprüfung zu übernehmen. Im Jahr 2018 übernahm ich dann ebenfalls die Leitung der Abteilung für Außenbeziehungen. Gegenwärtig leite ich alle Prozesse von der Suche nach neuen Sorten und Kulturen, bis hin zu deren Aussaat auf den Produktionsflächen der landwirtschaftlichen Betriebe von EkoNiva.

Als Mitarbeiterin von EkoNiva schätze ich vor allem die professionelle Arbeitsorganisation und die Möglichkeit, Projekte selbstständig planen und durchführen zu können. Außerdem habe ich hier die Chance, mein berufliches Netzwerk im In- und Ausland zu erweitern.

Vor vier Jahren habe ich bei EkoNiva begonnen. Seit 2018 arbeite ich in der Position des Hauptagronoms eines Betriebs in der Region Woronesch. Zu meinen Hauptaufgaben zählt die Organisation und Kontrolle aller fachlichen Prozesse im Pflanzenbau sowie die Teamleitung.

EkoNiva ist ein sich dynamisch entwickelndes Unternehmen mit einem interessanten Managementmodell, eigenen Traditionen und Grundsätzen. Es ist immer auf der Suche nach neuen und effizienten Lösungen. Das Unternehmen ist aber auch im Sozialleben auf dem Land hoch engagiert. Was mir besonders gefällt, ist die Förderung von Eigenverantwortung bei der Arbeit.

Das Unternehmen EkoNiva war mir bereits seit der Studienzeit bekannt. Schon damals galt es als ein besonders modernes Unternehmen. Als Leiterin der Abteilung für Lohnanalyse arbeite ich mit meinen Kollegen daran, das Entlohnungssystem von EkoNiva kontinuierlich zu optimieren, um eine leistungsgerechte Vergütung zu gewährleisten, die Effizienz zu steigern und gleichzeitig die Kosten im Auge zu behalten.

Die dynamische Entwicklung des Unternehmens fördert auch meine fachliche Entwicklung. Außerdem strebt EkoNiva an, die Lebensqualität seiner Mitarbeiter zu erhöhen. Das gefällt mir sehr und ich bin froh, Teil dieses Teams zu sein.