Standorte

Unsere Standorte in Russland

Woronesch

Fakten (30. April 2019)

  • 148.200 ha
  • 31.400 Milchkühe
  • 234.900 t Milch (in 2018)
  • 290 Fleischrinder

Geschäftsfelder

  • Milchviehhaltung Milchviehhaltung
  • Ackerbau Ackerbau
  • Milchverarbeitung Milchverarbeitung
  • Mutterkuhhaltung Mutterkuhhaltung

Die Provinzhauptstadt Woronesch ist das wichtigste Zentrum im südlichen Zentralrussland. Hier liegt die Hauptverwaltung der Ekoniva Unternehmensgruppe und der mit Abstand größte und modernste Betrieb EkoNiva Agro mit einer Fläche von mehr als 148.200 ha. Mittlerweile werden an dem Standort knapp 31.400 Milchkühe plus Nachzucht gehalten.

Neben Milchviehhaltung sowie Ackerbau und Mutterkuhhaltung wird hier auch in zwei eigenen Molkereien bereits ein Teil der Milch zu Frischmilch, Quark, Sauermilcherzeugnissen, H-Milch, Milchpulver und Butter verarbeitet und an den Handel verkauft bzw. in eigenen Verkaufsstellen vertrieben.

Nowosibirsk

Fakten (30. April 2019)

  • 86.900 ha
  • 12.570 Milchkühe
  • 62.940 t Milch (in 2018)
  • 1.270 Fleischrinder

Geschäftsfelder

  • Milchviehhaltung Milchviehhaltung
  • Ackerbau Ackerbau
  • Milchverarbeitung Milchverarbeitung
  • Mutterkuhhaltung Mutterkuhhaltung

Der im Jahr 2006 aufgebaute Betrieb in Sibirien liegt rund 180 km von der Stadt Nowosibirsk entfernt im Bezirk Masljanino. Hier werden auf rund 84.000 ha Marktgetreide und Futterpflanzen angebaut sowie Vermehrungssaatgut für Getreide und Körnerhülsenfrüchte produziert.

Auf dem anerkannten Zuchtbetrieb für Simmentaler, Holstein-Friesean und Hereford Rinder wird Milch und Fleisch produziert, ein kleiner Teil der produzierten Milch wird selbst verarbeitet. Der Viehbestand umfasst 22.650 Rinder, davon ca. 12.570 Milchkühe.

Kursk

Fakten (30. April 2019)

  • 45.800 ha
  • 1.060 Milchkühe
  • 4.640 t Milch (in 2018)
  • 29.980 t Saatgut

Geschäftsfelder

  • Milchviehhaltung Milchviehhaltung
  • Ackerbau Ackerbau
  • Saatgutproduktion und -züchtung Saatgutproduktion und -züchtung

Der Standort Kursk nahe der Grenze zur Ukraine zählt zu den ersten Betrieben von Ekosem-Agrar und ist vor allem auf den Bereich Saatgut ausgerichtet. Hier baut das Unternehmen unter anderem auf rund 46.000 ha Qualitätssaatgut für Getreide und Körnerhülsenfrüchte an.

Eine Milchproduktion mit derzeit rund 2.200 Rindern, davon 1.060 Milchkühe, ist angegliedert.

Kaluga

Der seit 2006 bestehende Standort nahe der Stadt Kaluga zeichnet sich vor allem durch seine Nähe zur Hauptstadt Moskau aus. Hier existieren zwei eigenständige Betriebe, Kaluga (Zentral) und Kaluga (Savino).

Kaluga (Zentral)


Fakten (30. April 2019)

  • 69.900 ha
  • 19.950 Milchkühe
  • 131.300 t Milch (in 2018)

Geschäftsfelder

  • Milchviehhaltung Milchviehhaltung
  • Ackerbau Ackerbau
  • Milchverarbeitung Milchverarbeitung

Hier wird vor allem Frischmilch für die Hauptstadt erzeugt. Der Betrieb besteht aus mehreren Milchviehbetrieben sowie einer Milchverarbeitungsanlage mit einer Kapazität für rund 240 Tonnen Rohmilch pro Tag. Insgesamt werden hier mehr als 37.240 Rinder, davon rund 19.930 Milchkühe gehalten. Zudem werden auf rund 68.000 ha Ackerland vor allem, Getreide und Futterpflanzen angebaut.

Kaluga (Savino)


Fakten (30. April 2019)

  • 5.800 ha
  • 460 Fleischrinder

Geschäftsfelder

  • Ökologische Landwirtschaft Ökologische Landwirtschaft

Der ökologisch wirtschaftende Betrieb produziert mit einer Betriebsfläche von 6.000 ha Bio-Rindfleisch und verschiedene Marktfrüchte in Bioqualität unter Einhaltung der EU-Richtlinien für ökologische Landwirtschaft. Die extensive Mutterkuhhaltung umfasst 460, unter anderem wird für den Babynahrungshersteller HIPP in Russland produziert.

Tjumen

Fakten (30. April 2019)

  • 7.100 ha
  • 1.950 Milchkühe
  • 17.020 t Milch (in 2018)

Geschäftsfelder

  • Milchviehhaltung Milchviehhaltung
  • Ackerbau Ackerbau

Tjumen (Westsibirien) ist seit 2011 Teil der Ekosem-Agrar Gruppe. Der Betrieb ist mit 7.000 ha der flächenmäßig kleinste. Neben dem Anbau von Getreide und Futterfrüchten werden hier rund 3.730 Rinder, davon rund 1.950 Milchkühe gehalten.

Orenburg

Fakten (30. April 2019)

  • 89.500 ha
  • 2.020 Milchkühe
  • 825 t Milch (in 2018)
  • 950 Fleischrinder

Geschäftsfelder

  • Ackerbau Ackerbau
  • Mutterkuhhaltung Mutterkuhhaltung

Im Norden der Provinz Orenburg am Ural liegt ein weiterer Standort der Gruppe mit rund 80.000 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche. Hier werden seit dem Jahr 2002 vor allem Getreide, Sonnenblumen und Erbsen angebaut, dazu kommen rund 950 Fleischrinder.

Zu diesem Standort gehören ebenfalls die angrenzenden Republiken Baschkortostan und Tatarstan. Hier wird derzeit eine Milchviehanlage für 2.800 Milchkühe errichtet. Weitere Anlagen sollen folgen.

Rjasan

Fakten (30. April 2019)

  • 92.700 ha
  • 7.190 Milchkühe
  • 32.200 t Milch (in 2018)

Geschäftsfelder

  • Milchviehhaltung Milchviehhaltung
  • Ackerbau Ackerbau

Ein relativ junger Standort der Ekosem-Agrar Gruppe, der auf einer Akquisition im Dezember 2017 basiert, liegt im östlich von Moskau gelegenen Rjasan. Die Hauptproduktionsbereiche sind die Milchviehhaltung und der Ackerbau. Auf rund 93.000 ha werden Getreide, Sonnenblumen, Raps und Körnerhülsenfrüchte angebaut.

Die Milchviehhaltung mit derzeit 7.190 Milchkühen soll im laufenden Jahr weiter wachsen. Der Betrieb ist anerkannter Zuchtbetrieb für Holstein Friesean.

Moskau

Fakten (30. April 2019)

  • 15.000 ha
  • 750 Milchkühe

Geschäftsfelder

  • Milchviehhaltung Milchviehhaltung
  • Ackerbau Ackerbau

Der Standort in Moskau ist der zweitjüngste Betrieb der Gruppe. Der operative Einstieg in diese Region erfolgte Anfang 2019. Die kontrollierte Fläche beträgt 15.000 Hektar. Der Schwerpunkt liegt auf der Milchviehhaltung. Im Ackerbau wird daher vor allem Futter für die Milchviehherde angebaut. Der Bau einer neuen Milchviehanlage für 3.550 Milchkühe soll noch im Jahr 2019 beginnen.

Leningrad

Fakten (30. April 2019)

  • 3.200 ha
  • 750 Milchkühe

Geschäftsfelder

  • Milchviehhaltung Milchviehhaltung
  • Ackerbau Ackerbau

Aktuell bauen wir einen neuen Standort im Gebiet Leningrad auf. Als Basis hierfür dient ein kleiner bestehender landwirtschaftlicher Betrieb mit einer Fläche von rund 3.200 Hektar und 750 Milchkühen.